...denn "Bio" ist uns
      nicht gut genug...

Haltung

Die Rasse Wagyu wird grundsätzlich auch wie andere Mutterkuhrassen gehalten, das bedeutet, sie leben bei uns auf der Weide, wo alle Mutterkühe, Kälber, Bullen und Ochsen in einer Art Familie zusammenleben.

Dabei steht nicht die Fleischmenge im Vordergrund, sondern die Fleischqualität.

Wir versuchen in unbeschränkter Zeit, das beste Rindfleisch der Welt zu erzeugen, nicht wie bei anderen Rassen, in kurzer Zeit einen möglichst großen Schlachtkörper zu erhalten.

Deshalb versucht man den Stresspegel der Tiere so gering wie möglich zu halten, denn Stress erzeugt Adrenalin im Körper und dieses wiederum verursacht zähes Fleisch.

Wir versuchen Stress zu vermeiden, in dem wir neben der Weidehaltung, den Stall mit viel Komfort ausstatten.

Zum Beispiel wird Stroh eingestreut; kein Wagyu steht jemals auf Spaltenböden. Zusätzlich stehen den Rindern vollautomatische Rollbürsten und beheizbare Tränken zur Verfügung.

Entspannende Musik wird morgens und abends eingeschaltet, um die Tiere an einen gewissen Geräuschpegel zu gewöhnen und sie dadurch nicht schreckhaft werden.