...denn "Bio" ist uns
      nicht gut genug...

Rasseporträt

Das Wagyurind ist eine Rinderrasse, die ursprünglich aus Japan stammt. Übersetzt heißt Wagyu „Japanisches Rind“. Diese Tiere zählen zu den teuersten und exklusivsten Rindern der Welt.

Bekannter ist das Wagyurind unter dem Namen „Kobe Rind“. Dieser geschützte Name darf aber aus rechtlichen Gründen nur in der Region Kobe in Japan verwendet werden. „Kobe Rinder“ dürfen nur „Kobe Rind“ genannt werden, wenn sie in Kobe geboren, aufgewachsen, gemästet und geschlachtet worden sind. Außerhalb Japans nennt man sie nach ihrer Rasse, also „Wagyu“ Rind. Ähnlich wie der Begriff „Champanger“, der nur aus der Region Champange so genannt werden darf.

Wagyus bzw. Kobe-Rinder wurden in Japan als Arbeitstiere genutzt und sind oft deshalb sehr menschenbezogen. Erst spät erkannte man deren besondere Eigenschaft bezüglich der Fleischqualität.

In den 90er Jahren sind zu wissenschaftlichen Zwecken einige Tiere aus Japan in die USA gebracht worden. Dort wurde das beste Rindfleisch der Welt sowie die Rinder erforscht und es wurde mit den vorhanden Genen gezüchtet und Herden vergrößert.

Nachdem die Population der Wagyuzucht außerhalb Japans zunahm, wollten die Japaner keine weiteren Tiere, Fleisch, Embryonen oder auch Samen mehr exportieren. Deshalb besteht in den übrigen Ländern nur der geringe Genpool, der damals aus Japan gekommen ist. Seit Juli 2014 darf in geringen Mengen Fleisch wieder aus Japan exportiert werden.

Der überwiegende Teil der Wagyurinder ist schwarz, einige wenige sind rot. Man kann unter den schwarzen Wagyus drei wichtige Hauptlinien unterscheiden.

  • „Tajima“ steht für sehr gute Marmorierung im Fleisch
  • „Shemane“ steht für Größe
  • „Kedaka“ steht für Größe und Milch

Viele Züchter versuchen das Optimum aus diesen drei Linien in einem Tier zu vereinbaren. Zusätzlich gibt es noch die „Red Wagyus“.

Die Rinder verfügen über ein kräftiges Vorderviertel und laufen zum Hinterviertel etwas schmaler zu. Wagyuochsen leben doppelt so lange wie herkömmliche Mastbullen und weibliche Tiere oder Zuchtbullen noch viel länger.

Das Besondere an dieser Rasse ist ihr Fleisch. Diese Wagyu Rinder können gegenüber anderen Rassen als einzige das Fett in hohen Maßen, gleichmäßig in der Muskulatur entwickeln und somit eine gleichmäßige, feine Marmorierung ausprägen, die den einzigartigen Geschmack ausmacht.

 

Film des japanischen Fernsehens "NHK world" zur japanischen Geschichte in der Rinderhaltung und des Wagyu- (Kobe-)beefs (english version)